Festival-Sommer 2017. Mittwoch

Da bin ich also wieder, wie jeden Sommer, an diesem gottverdammten Ort.
Irgendwo zwischen Alkoholleichen und Druffis und Menschen in Hasenkostümen, zwischen Nickern und Wacklern, zwischen Pogern und Stehern, zwischen Tänzern und Wankern, die zusammen eine riesige Masse bilden.
Zu viele, denke ich, und zu eng.
Am Getränkestand dasselbe Trauerspiel wie jedes Jahr, scheiße, warum wird neben uns schon der dritte Typ bedient, während wir immer noch warten?
Muss man als Bierschubse grundsätzlich Tomaten auf den Augen haben und sich gegenseitig im Weg stehen oder ist das nur hier so?

Aber da fangen auch schon Madsen an und ich passe mich langsam ein in das Gesamtkonzept Festival.
Die Stimmung ist gut und ich bin fast dabei mich zu entspannen, würde nicht irgendein vollgedröhnter Penner die ganze Zeit so auffällig dicht meine Rückseite betanzen, das er mir fast in die Rosette stößt.
Ich verstecke mich vor den alten Mann, soll der Typ ihn doch von hinten anrammeln. Tut er nicht, er bleibt auf Abstand und ich muss ihn doch nicht mit meinen Stiefeln kastrieren. Schade eigentlich.

Ein Gedanke zu “Festival-Sommer 2017. Mittwoch

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s